Honig Pomelo – Leckere Frucht

Die beliebte Frucht, die manchmal lapidar mit Pampelmuse (Citrus maxima) gleichgesetzt oder übersetzt wird (was nicht richtig ist) hat seit ihrer Entstehung Anfang der 1970er Jahre in Israel ihren Siegeszug auch in die deutschen Wohnzimmer und Küchen angetreten. Heutzutage stammen die meisten in Deutschland erhältlichen Pomelo aus China.

Die birnenförmige Frucht wiegt meist ungefähr 500g bis 1kg, kann aber auch deutlich größer werden. Unter Pomelo schälen – wie geht das? wird die häufig gestellte Frage beantwortet, die Menschen vor dem Verzehr haben.

Honig-Pomelo bereit zum Schaelen
Honig-Pomelo bereit zum Schälen

Auf dieser Seite tragen wir interessante und wissenswerte Informationen zur beliebten Frucht zusammen.

Was benötigt man zum Schälen?:

  • Eine Pomelo (logo!)
  • Küchenmesser
  • Küchenbrett und Teller (optional)

Entstehung der Pomelo

Die Frucht wurde in Israel durch Kreuzung von Pampelmuse und Grapefruit entwickelt und Mitte der 1970er Jahre erstmalig nach Deutschland importiert. Sie reiht sie sich in Gattung der Zitruspflanzen ein, die alle zur Pflanzenfamilie der Rautengewächse gehören. Heute werden die in Deutschland verkauften Pomelos meist aus China importiert, die dort von der Südostküste stammen.

In anderen Sprachen wird die Bezeichnung Pomelo zum Teil für andere Früchte verwendet: im englischen Sprachraum wird damit die Pampelmuse bezeichnet (siehe z.B. „Becks Asia Ginger-Pomelo„) und im Französischen die Grapefruit.

Inhaltsstoffe von Pomelos

Die Pomelo enthält je 100g Fruchtfleisch bei 30 und 50kcal:

  • >1g Fett
  • >1g Eiweiß
  • 1g Ballaststoffe
  • ca. 41mg Vitamin-C

Wie bei der Grapefruit enthält auch die Pomelo Naringin, was in Verbindung mit der Medikamenten-Einnahme zu Wechselwirkungen führen kann. Das ist zum Beispiel bei Herzmedikamenten ein wichtiger Punkt, der vor dem konsumieren mit dem zuständigen Arzt besprochen werden sollte. Mehr dazu unter Ist Pomelo gesund?

Geschmack

Die Pomelo schmeckt weniger süß als die Mandarine oder Orange aber auch weniger bitter als die Grapefruit und stellt somit den schmackhaften Mittelweg dar: nicht so süß und nicht so bitter und trotzdem fruchtig und mit der allen Citrusfrüchten eigenen Säure. Damit eignet sie sich für Fruchtsalate ebenso wie als kalorien-bewusster Snack abends vor dem Fernseher.